KÜRBIS PÜREE

Gepostet von am Okt 25, 2017 in Kürbis, Rezepte

Man benötigt festes Fruchtfleisch, pro Portion ca. ¼ kg. Am besten geeignet: Hokkaido, Muskatkürbis, Butternuß, Bratkürbis. Es gibt mehrere Varianten, Kürbispüree herzustellen. Hier davon einige: 1. Im Backrohr: Backrohr auf 220° vorheizen. Kürbis waschen, in große Spalten schneiden, mit der Schale nach unten auf ein Backblech stellen und backen bis sie weich sind (ca. 3/4 Stunde). Dann mit einem Löffel aus der Schale lösen und in einem Topf mittels Stabmixer pürieren, oder einfach mit einer Gabel zerdrücken. Nach Belieben mit Obers und/oder Butter verfeinern und mit Salz, ev. auch mit etwas geriebener Muskatnuß abschmecken. 2. Am Herd: Kürbis waschen und schälen, in grobe Stücke schneiden. In wenig Salzwasser weich dünsten. Weitere Vorgangsweise wie oben. 3. In der Pfanne: Kürbisfleisch raffeln und in Öl anschwitzen. Mit Flüssigkeit (Wasser oder Suppe oder Traubensaft) untergießen und zugedeckt weich dünsten. Weitere Vorgangsweise wie oben. 4. Im Mikrowellenherd: Kürbis waschen und schälen, in grobe Stücke schneiden. In einer Schüssel zugedeckt weich garen. Weitere Vorgangsweise wie oben. 5. Im Vakuum: Kürbis waschen und schälen, in grobe Stücke schneiden, dann vakumieren (z.B. in einem Tiefkühlsack). In einem Topf mit Wasser weich kochen. Weitere Vorgangsweise wie oben. Tipps: Kürbispüree passt zu gebratenem oder gesottenem Fleisch und auch zu gebratenem Fisch. Kürbispüree lässt sich gut einfrieren. Dabei erst nach dem Auftauen würzen und...

Mehr »